Back To Top

foto1 foto2 foto3 foto4 foto5
Alle Unterrichtsgänge und Klassenfahrten sind ABGESAGT

... Gertrud-Bäumer-Realschule Essen

100 Jahre Einheit in Vielfalt

Kontakt

Sekretariat bis zum 03.04. werktags von 9-12 Uhr erreichbar unter:

0157/36221911

ABGESAGT

Girls day

Die Angebote der Notbetreuung an Schulen gelten für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 6, deren Elterm (Erziehungsberechtigte) beruflich im Bereich von kritischen Infrastrukturen tätig sind. Im Fall von Alleinerziehenden muss ebenfalls eine berufliche Tätigkeit im Bereich von kritischen Infrakstrukturen vorliegen. 

Weitere Informationen über die Notbetreuung: https://www.schulministerium.nrw.de

Hier finden Sie   Antragsformular für die Notbetreuung

 

Corona-Bürgertelefon Stadt Essen:

0201 123 8888

Essener Kinder- und Jugendnottelefon:

0201 265050

Bundesweites Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“:

0800 116016

Bundesweites Elterntelefon:

0800 111 0 550

Betritt man unsere Turnhalle an gewöhnlichen Schultagen, sieht man unsere Schüler/innen laufen, turnen, Basketball oder Fußball spielen. Einmal im Jahr allerdings – meistens Anfang November – wird die Turnhalle auf andere Weise genutzt: verschiedene Firmen, Unternehmen und Institutionen bauen Informationsstände auf und die Ausbildungsleiter/innen sowie junge Auszubildende beraten die Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen, wie ihre berufliche Zukunft nach Beendigung der Realschule aussehen könnte. Neben Flyern und kleinen Werbegeschenken erhalten die Schülerinnen und Schüler wichtige Informationen zu möglichen Ausbildungswegen und Tätigkeitsfeldern verschiedener Berufe. Sie können sich an einem Stand sogar selbst erproben und kleine Bausätze zusammenfügen, um ihre handwerkliche Geschicklichkeit zu testen. Erste Kontakte zu möglichen Ausbildungsstellen werden geknüpft – nicht selten erfolgreich (s.u.: „Bekannte Gesichter!“).

Wer ist dabei?

Bei den Schülerinnen und Schülern kommt diese Art der Berufswahlvorbereitung, die an unserer Schule schon seit Jahren großgeschrieben wird und fester Bestandteil der unterrichtlichen Arbeit ist, sehr gut an. Interessiert laufen sie alleine oder in kleinen Gruppen die Stationen an und informieren sich mithilfe eines Fragebogens persönlich bei den Gästen, die freundlich und unermüdlich Rede und Antwort stehen. „Mir hat der Stand der Bundeswehr am besten gefallen“, finden Irina und Sarah aus der 9c, ihre Klassenkameradinnen Arjin und Alena konnte der Stand der Jugendberufshilfe am meisten überzeugen. Frau Geldmacher, die unsere älteren Schülerinnen und Schüler als Berufsberaterin kennen, ist an diesem Tag nicht nur in dieser Eigenschaft an der Schule, sondern zusätzlich auch noch als Vertreterin der Bundesagentur für Arbeit, die als Institution ebenfalls viele Ausbildungsmöglichkeiten bietet. Neben der Bundeswehr, der Bundesagentur für Arbeit und der Jugendberufshilfe stellten sich die PTA Essen, die Polizei Essen, die AOK, die Ev. Kliniken Essen-Mitte, DHL, die Deutsche Post sowie die Firmen Seibel und Weyer GmbH, Trimet und Sitania/Zinq vor.

Bekannte Gesichter!IMG 7117

Die meisten Firmen und Institutionen senden schon seit Jahren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu unserer Ausbildungsbörse. Dass dabei konkret Kontakte geknüpft werden, kommt regelmäßig vor: Sarah Eder beispielsweise vertritt die Firma „Seibel und Weyer“, bei der sie ihre Ausbildung absolviert. Sie war bis 2017 selbst Schülerin an unserer Schule, lernte den Betrieb bei unserer Ausbildungsbörse kennen und bewarb sich – erfolgreich. Heute ist sie Ausbildungsbeauftragte der Firma und kommt gerne an ihre alte Wirkungsstätte zurück: „Leider heute zum letzten Mal. Dies ist mein letztes Ausbildungsjahr!“

Auch Kerem Ören hat seinen Ausbildungsplatz bei DHL über unsere Ausbildungsbörse bekommen und sitzt heute quasi auf der anderen Seite des Tisches. „Jeder erkennt mich!“, freut er sich – kein Wunder, schloss er doch erst im Juni 2019 erfolgreich die zehnte Klasse bei uns ab und kennt noch viele Gesichter. „Im letzten Jahr habe ich mich hier noch beraten lassen. Nach dem Gespräch habe ich mich bei DHL beworben. Ich habe einen Einstellungstest gemacht und wurde danach zum Vorstellungsgespräch eingeladen.“ Mit Erfolg, wie man sieht! Die Ausbildung zur Fachkraft zur Lagerlogistik, die Kerem begonnen hat, beinhaltet auch den Weg zum Fachabitur. „Zweimal in der Woche habe ich Schule“, berichtet Kerem. An den übrigen Tagen arbeitet er zurzeit in der Frühschicht von 06.00 Uhr – 14.00 Uhr. „Das war schon eine Umstellung, aber man gewöhnt sich daran“, meint Kerem. Hat ihn die GBRS gut auf die Ausbildung vorbereitet? „Auf jeden Fall!“, sagt er, „mein Zeugnis ist eine gute Qualifikation gewesen.“

Man darf gespannt sein, welche/r unserer Schüler/innen im nächsten Jahr als Auszubildende zur Ausbildungsbörse in unsere Turnhalle zurückkehren!

Ein herzliches Dankeschön!

Unser ausdrücklicher Dank geht an die folgenden Firmen und Insitutionen, die die Ausbildungsbörse erst möglich machen:

AOK

Bundesagentur für Arbeit

Bundeswehr

Deutsche Post

DHL

Ev. Kliniken Essen-Mitte

Jugendberufshilfe

Polizei Essen

PTA Essen

Seibel und Weyer GmbH

Sitania/Zinq

Trimet

B. Waschk

Umgang mit Corona

Mitteilung der Schulleiterin GBRS Frau Bielefeld an die Schulgemeinde (hier weiter lesen...)

 

Copyright © 2020 Gertrud Bäumer Realschule Essen Rights Reserved.