Back To Top

foto1 foto2 foto3 foto4 foto5
30.11.2022 Elternsprechtag

... Gertrud-Bäumer-Realschule Essen

100 Jahre Einheit in Vielfalt

Seit unsere Schulsozialarbeiterin Rosalie Neumann zu Beginn des Schuljahres das Patenschaftsprojekt für die Neuankömmlinge an unserer Schule ins Leben rief, gab es bereits mehrere Aktionen. Eine davon war zum Beispiel, dass die Paten – das sind Schülerinnen und Schüler der 10er-Klassen – die „Kleinen“ bei ihrem ersten Ausflug in die Gruga begleiteten. Natürlich stehen sie ihnen auch im ganz normalen Schulalltag als Ansprechpartner/innen mit Rat und Tat zur Seite. Anlässlich des Halloween-Tages fand nun eine größere Aktion der Paten statt: ein Kostümwettbewerb der Klassen 5.

Eine der „Paten-Schülerinnen“, Yaren Kücükodabasi aus der Klasse 10a, hat tatkräftig bei der Planung und Durchführung des Kostümwettbewerbs mitgeholfen und so dafür gesorgt, dass die Fünftklässler viel Spaß hatten und eine kleine Abwechslung vom Lernen erleben konnten.

Yaren berichtet: „Am 31.10.2022 fand ein von den Paten des Jahrgangs 10 organisierter Kostümwettbewerb statt. Die Idee dahinter war es, Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 5 Kreativität durch Verkleidung und Schminkkunst zu vermitteln - mit Erfolg.

Schülerinnen und Schüler der einzelnen Fünferklassen haben sich in der Mittagspause in den ehemaligen Kunsträumen verkleidet und geschminkt. Die Paten des Jahrgangs 10 halfen bei der Kostümierung und den Bemalungen. Gegen Ende der Mittagspause gingen alle Fünferklassen mit ihren Paten zurück in ihre Klassenräume. Dorf fanden in der 7. Stunde zunächst Gesellschaftsspiele statt, wie z.B. Tabu oder Menschenmemory. Kurz vor Ende der 7. Stunde wählten die einzelnen Klassen ihre am besten verkleidete Person, die dann ins Finale ging.

In der 8. Stunde gingen die Finalisten des Fünferjahrgangs gemeinsam mit ihren Paten in die Mensa und traten dort gegeneinander an. Die Jury des Jahrgangs 10 befragte die Finalisten nach mehr Details für eine faire und gerechte Abstimmung der Gewinner. Die Schüler mussten z.B. eine Geschichte zu ihrem Kostüm erfinden und diese dann der Jury präsentieren. Die Jury wertete die Ergebnisse aus und verkündete dann die Gewinner.

Für den 1. -3. Platz gab es Urkunden und Süßigkeiten. Da alle Klassen an diesem Projekt teilnahmen, gab es als Dankeschön Teilnahmeurkunden für jede Fünferklasse, die an die Klassenleitung weitergegeben wurden, als Erinnerung an dieses erfolgreiche Event.“

Die Fünferklassen wie auch die ganze Schulgemeinde freut sich auf weitere schöne Patenprojekte!

B. Waschk (10/22)

 Nach der Corona-Pause rollt der Ball nun wieder: Am vergangenen Donnerstag, 27.10.22 fand die Vorrunde der Stadtmeisterschaft im Fußball der Jahrgänge 2009 bis 2011 statt. Unsere Schule trat mit einer Jungenmannschaft gegen das Goethe-Gymnasium und die Franz-Dinnendahl-Realschule an.

Eine erste Teambesprechung gab es noch am Vortag in der schuleigenen Fußball-AG. Am Turniertag machten sich dann insgesamt 16 Spieler der Jahrgänge 6 bis 8 gemeinsam auf den Weg Richtung Essen-Kray. Bei strahlendem Sonnenschein erreichte das Team die KrayArena an der Buderusstraße. In der Kabine schwor sich das Team auf das gemeinsame Ziel ein: Zwei Siege sollten für die Qualifikation zur Endrunde eingefahren werden.

Es folgen nun die genauen Spielberichte für fußballbegeisterte Fans unserer Mannschaft!

Gertrud-Bäumer-Realschule – Goethe-Gymnasium 4:2 (2:2)

Motiviert und konzentriert bereiteten sich die GBS-Kicker in ihren himmelblauen Trikots auf die erste Begegnung mit dem Goethe-Gymnasium vor. So war es nicht verwunderlich, dass unsere Schule direkt von Spielbeginn an das Spiel kontrollierte. Erster Jubel auf der GBS-Bank ertönte bereits in der 6. Spielminute: Einen schönen Angriff über den rechten Flügel und eine präzise Hereingabe von Diamant vollstreckte Seyhan mit einer wuchtigen Direktabnahme. Kurze Zeit später nutzte der aufmerksame Stürmer des Gegners eine Nachlässigkeit in unserer Abwehr und erzielte das 1:1. Unser Torwart Gaith hatte nicht den Hauch einer Chance. In der Folge erarbeitete sich unser Team wieder ein deutliches Plus der Spielanteile und kam zu einigen Torabschlüssen. Nach einer schönen Kombination mit Bennet und Jeremiah, nutzte der gut aufgelegte Diamant die Einschussmöglichkeit zum 2:1. Doch auch das Team des Goethe-Gymnasiums hielt dagegen. Ein Eckball landete kurz vor der Halbzeit im GBS-Strafraum und konnte nicht geklärt werden. Die grün gekleideten Gegner nutzten die Chancen aus kurzer Distanz zum 2:2 Halbzeitstand. Mit diesem Dämpfer ging es in die Halbzeit. Die neue Ausrichtung war klar: Hinten sicherer und vorne weiter so! Nun hatten sich die GBS-Kicker an das leicht rutschige Geläuf gewöhnt und dominierten den Gegner klar. Der eingewechselte Max erzielte nach einer Flanke das 3:2, ehe Diamant mit seinem zweiten Tor für die Vorentscheidung sorgte. Enes, der das Team in der Vorrunde als Kapitän auf das Feld führte, sorgte hinten für klare Verhältnisse und organisierte die Abwehr souverän. Das Spiel endete nach einer souveränen Vorstellung in der zweiten Halbzeit 4:2 für die GBS. Einzig die Chancenverwertung im zweiten Durchgang war noch ausbaufähig. So verhinderte der Goethe-Keeper mehrfach eine höhere Niederlage.

Gertrud-Bäumer-Realschule – Franz-Dinnendahl-Realschule 5:1 (1:1)

Im zweiten Spiel gab es einige Änderungen in der Startaufstellung. Im Tor wechselte Mohamed nun Gaith ab, Yavuz verstärkte die Viererkette und der ballsichere Ervin startete auf dem linken Flügel. Im Zentrum sollten Ayoub und Omar für Impulse sorgen.

Die dunkelblau gekleideten Spieler der Franz-Dinnendahl-Realschule starteten mit diesem Spiel in die Vorrunde. Mit dem Anpfiff war es aber unsere Schule, die das Heft in die Hand nahm. Eine schöne Kombination über Aras und Ayoub brachte den Ball auf die linke Außenbahn zu Ervin. Dieser schüttelte gleich zwei Gegenspieler ab und legte den Ball zurück auf Diamant. Der auf der 10 gesetzte Diamant ließ sich diese Chance nicht nehmen, umkurvte den Torwart und schob zum frühen 1:0 ein. Ein Start nach Maß! Der Gegner hatte Mühe, sich aus der Umklammerung zu befreien und versuchte dies zumeist mit langen Bällen. Als einer dieser Bälle von Aras abgefangen wurde, passierte es: Der heraneilende Dinnendahl-Stürmer traf den Fuß von Aras und der Ball war frei. Der Schiedsrichter wertete dies nicht als Foulspiel und der Angreifer hatte keine Mühe, (nun) freistehend zum 1:1 einzuschieben. Unter tosendem Applaus des zuschauenden Goethe-Gymnasiums ging es in die Halbzeit.

Unser Team schwor sich ein, nun Zählbares aus der Überlegenheit zu ziehen. Die zweite Halbzeit startete mit einem schönen Solo von Diamant. Unser Spielmacher knallte den Ball aus halblinks direkt neben den Pfosten ins Tor. Nun war der Bann gebrochen und unsere Kombinationen wurden noch flüssiger. Der technisch starke Ben über links und der schnelle Jeremiah konnten sich immer wieder über außen durchsetzen. Der eingewechselte Emre setze ebenfalls Akzente und legte die ein oder andere Chance auf. Diamant, nun immer wieder im Zusammenspiel mit den starken Enes, Ayoub und Max, erhöhte mit zwei Toren auf 4:1. Das wohl schönste Tor zum 5:1 erzielte Yavuz nach einer wunderschönen Direktkombination von Max und Diamant quer durch das gesamte Mittelfeld.

Mit zwei letztlich souveränen Siegen konnte sich das GBS-Team in der Vorrunde durchsetzen. Das Team präsentierte sich insgesamt sehr konzentriert, spielfreudig und diszipliniert. Die Endrunde, die im März 2023 stattfindet, kann kommen!

Zum Team gehörten: Emre (6a), Benedetto, Kinan, Gaith und Seyhan (alle 7a), Yavuz (7b), Enes (7c), Bennet, Ervin und Omar (alle 7d), Aras, Ayoub, Jeremiah, Max, Mohamed (alle 8a) und Diamant (8b).

Matthias Bäcker (10/22)

Erster Schultag, kurz vor neun Uhr: der Schulhof füllt sich mit aufgeregten Mädchen und Jungen, Eltern und Geschwistern. Nicht nur wegen der immer noch präsenten Corona-Pandemie, sondern auch aufgrund der um diese Uhrzeit bereits recht hohen Temperaturen findet die Begrüßungsfeier für unsere neuen Fünftklässlerinnen und Fünftklässler draußen im Schatten der Turnhalle statt.

Unsere Schulleiterin Frau Bielefeld begrüßte die Neuankömmlinge und ihre Eltern und hieß sie herzlich an der Gertrud-Bäumer-Realschule willkommen. Die neuen Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer warteten schon darauf, mit den Kindern in die Klassenräume zu gehen und so die ersten Unterrichtsstunden zu absolvieren. Unsere zweite Konrektorin Frau Hasandic versüßte den Kindern ihren Start mit einer Mini-Schultüte, bevor sie sich in ihre neue Klasse einreihten.

Auch in diesem Jahr wurden fünf neue Klassen eingerichtet. Frau Gür (5a), Herr Hamzalufard (5b), Herr Opitz (5c), Herr Büchel (5d) und Frau Rasch (5e) übernehmen die Klassenleitungen. Gemäß dem Konzept des Sanften Übergangs, das an unserer Schule seit Jahren erfolgreich praktiziert wird, soll den neuen Schülerinnen und Schülern der Start an der weiterführenden Schule möglichst leicht gemacht werden. Schwerpunkte in diesen ersten Tagen sind das Kennenlernen, das Herausbilden einer guten Klassengemeinschaft und das Einüben von Klassen- und Schulregeln. Dies wird u.a. durch Kooperationsspiele und einen ersten Ausflug in die Gruga erreicht. Mit dabei ist unser Team der Sozialarbeit, das die Klassenlehrer/innen in dieser ersten, wichtigen Phase unterstützt.

Doch der ganz gewöhnliche Schulalltag mit Mathe, Englisch, Deutsch & Co. lässt nicht lange auf sich warten: mit dem 22. August beginnt der Ganztagsunterricht und für die neuen Fünftklässlerinnen und Fünftklässler eine hoffentlich erfolgreiche und schöne Schulzeit an der Gertrud-Bäumer-Realschule. Die Schulgemeinde wünscht ihnen alles Gute!

B. Waschk

(08/22)

Der Kriegsausbruch in der Ukraine beschäftigt auch unsere Schülerinnen und Schüler. Nicht nur im Unterricht werden der Krieg und seine Folgen thematisiert. Spontan beteiligte sich unsere Schule an einer Initiative der Albert-Einstein-Realschule, sich durch eine Unterschriften-Aktion gegen den Krieg auszusprechen. Unsere Schülersprecher Toprak Ceylan und Noumedya Ouali besuchten am vergangenen Donnerstag alle Klassen, um Unterschriften zu sammeln. Die Resonanz war riesig und am Ende war auf dem Plakat kein Platz mehr frei. Alle haben dadurch ihrer Hoffnung Ausdruck verliehen, dass der Krieg schnell ein Ende hat.

B. Waschk (03/22)

Krieg Ukraine

Mit der App #stadtsache lassen sich in der analogen Welt digitale Fotos, Töne und Videos sammeln und auf einer Karte verorten. 24 Schülerinnen und Schüler der GBS konnten in Begleitung von Frau Wolff und Frau Yildiz auf diese Weise das eigene Umfeld neu entdecken, die Umgebung intensiver wahrnehmen und als Expert_innen in eigener Sache ihre Beobachtungen zum Thema „Industrialisierung“ dokumentieren.

Das Projekt hat der Klasse 9a die Möglichkeit geboten, ihr Wissen über die Epoche der Industrialisierung, insbesondere über Alfred Krupp, zu vertiefen. In diesem Rahmen durften sie die damalige Arbeitersiedlung Margarethenhöhe erkunden, sich durch die Villa Hügel führen lassen und das Gebäude der Zeche Carl betrachten.

Im Großen und Ganzen hat das Projekt den Schülerinnen und Schülern sehr gut gefallen und die Ergebnisse können sich sehen lassen.

Mehr über das Projekt #stadssche: https://stadtsache.de/youandme2022/

G. Yildiz (06/22)

Unsere Schule richtet seit Jahren in jedem Jahrgang eine sog. „MINT-Klasse“ ein. Die Abkürzung MINT steht für „Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik“. Das bedeutet, dass Themen dieser Fächer schwerpunktmäßig im Unterricht behandelt werden.

In diesem Schuljahr hatte sich Herr Dalar mit „seiner“ 5e im Rahmen dieser MINT-Förderung zu einem Physik-Wettbewerb angemeldet, den die Universität Duisburg ausgeschrieben hatte. Bei diesem Wettbewerb standen vier verschiedene Aufgaben zur Wahl. Die 5e hatte sich für den Bau eines Tauchbootes entschieden und ein solches in der wöchentlichen MINT-Stunde konstruiert.

Zum großen Finale am Dienstag, 08. Juni 2022 machte sich die 5e zusammen mit Herrn Dalar und Herrn Buiting auf den Weg nach Duisburg, wo sie ihre Tauchboote vorstellten. Leider belegten sie am Ende keinen der ersten Plätze. Herr Dalar berichtete: „Die ersten Plätzen wurden ausschließlich von Schülerinnen und Schülern höherer Klassen belegt. Meine Klasse war die einzige, die einer fünften Jahrgangsstufe angehörte.“ Für die Kinder selbst stand weniger die Vorführung des Tauchboots als der Besuch der Mensa, die Tombola und das spendierte Eis im Vordergrund. Auch die gelben T-Shirts, die die Kinder als Teilnehmer des Wettbewerbs geschenkt bekamen, standen hoch im Kurs.

Insofern werteten sowohl die 5e als auch Herr Dalar die Teilnahme am Wettbewerb als Erfolg. Das nächste MINT-Projekt kann kommen!

B. Waschk (06/22)

Nachdem die Entlasstage der letzten beiden Schuljahre stark durch die angeordneten Corona-Regelungen beeinträchtigt waren und nur in ganz kleinem Rahmen stattfinden durften, konnte der letzte Schultag unserer 10er-Klassen in diesem Schuljahr endlich wieder mit vielen Gästen gefeiert werden.

Aufgrund der Erfahrungen früherer Abschlussfeiern wurde die Feierstunde diesmal anders als gewohnt organisiert. Anstelle einer stets sehr lange andauernden „Massenveranstaltung“ für alle in der Aula bekamen die Schülerinnen und Schüler in Anwesenheit ihrer Eltern und Lehrer/innen ihre Zeugnisse in ihren Klassenräumen überreicht. Letztere waren im Vorfeld schön geschmückt und vorbereitet worden. In launigen Ansprachen ließen die Klassensprecher/innen, die Klassenlehrer/innen und die Schulleiterin, die nacheinander alle Abschlussklassen in ihren Räumen besuchte, die vergangenen sechs Schuljahre Revue passieren. Abgerundet wurden die klasseninternen Feiern von Videofilmen, die die Schüler/innen zusammengestellt hatten.

In der Aula konnte man sich zwischendurch wahlweise bei Kaffee und Keksen oder kühlenden Getränken und Fingerfood stärken und miteinander ins Gespräch kommen. Die Schulband sorgte für die musikalische Gestaltung. Schüler/innen des 9. Jahrganges hatten den Tag organisiert und mit ihren Klassenlehrer/innen für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung gesorgt – und dabei schon Anregungen gesammelt, wie sie ihren „großen Tag“ im nächsten Jahr gestalten können.

Am Ende zogen alle ein positives Fazit, denn durch die „Dezentralisierung“ der Feier und die Verlegung in die Klassenräume konnte jede Klasse in einer ruhigen und quasi „privaten“ Atmosphäre den Abschluss ihrer Realschulzeit gebührend feiern.

B. Waschk (06/22)

Im Rahmen der Projekte, die unsere Schule als Kulturschule durchführt, fand in der vorletzten Schulwoche ein Abschlussprojekt für unsere 10er-Klassen statt. Einige Schülerinnen und Schüler der Klasse 10b haben ihre Eindrücke beschrieben.

So berichten Ceren Adigül und Amira Aouraghe: „In der Zeit vom 30.-31. Mai 2022 nahmen alle 10er-Klassen an einem Kulturprojekt teil. Die 10b und 10d hatte das Projekt am 30. Mai und die 10 und 10c am Dienstag. Das Projekt fand zunächst in den Klassenräumen statt, wo Frank (der Projektleiter) uns erklärte, wie man eine Website erstellt. Unsere Aufgabe war es nun, eine Website über den Stadtteil Altenessen herzustellen. Dafür sollten wir in Kleingruppen in Altenessen herumlaufen und dazu Fotos machen. Dafür hatten wir Zeit von 09.15 Uhr bis 11.30 Uhr. Als wir dann wieder im Klassenraum waren, bekamen wir IPads, um die Web-site zu erstellen. Dazu hatten wir ca. eine Stunde Zeit. Am Ende waren die meisten auch fertig, so dass jede Gruppe ihre Website in der Klasse vorstellen durfte. Fazit: Wir sind der Meinung, dass das Kulturprojekt eine Abwechslung zum normalen Schulalltag war. Wir konnten neue Orte in Altenessen entdecken und Erfahrungen sammeln, die wir im normalen Schulalltag nicht gemacht hätten. Wir haben auch mehr im Team gearbeitet, das fanden wir gut.“

Marwa Mohamad und Bahriah Tamr meinen: „Wir fanden das Projekt sehr sinnvoll, denn es hat sehr viel Spaß gemacht. Es kann im späteren Berufsleben sehr nützlich sein. Wenn man zum Beispiel eine Firma aufbauen möchte, kann man auf dieser Website alle nützlichen bzw. wichtigen Informationen und Bilder hochladen.“ Auch Ela Altan hat das Projekt Spaß gemacht: „Ich fand den Projekttag an unserer Schule gut. Es hat mir Spaß gemacht und jetzt weiß ich auch, wie man seine eigenen Webseiten erstellt.“

„Unserer Meinung nach war das Projekt erfolgreich, denn es war etwas Neues, Aufregendes und Lehrreiches“, finden Emel Yayla, Edon Zeka und Emmanuela Amoako-Atta. „Verschiedene Schüler hatten unterschiedliche Blickwinkel auf dieselben Orte. Im Großen und Ganzen fanden wir, dass das Projekt das beste von allen war, welches die 10er hatten. Das war ein schönes Abschlussprojekt.“

B.Waschk (05/22)

Unterkategorien

Familienberatungstelefon für Kinder, Jugendliche & Eltern:   0201 8851033

Corona-Bürgertelefon Stadt Essen:         0201 123 8888

Essener Kinder- und Jugendnottelefon: 0201 265050

Bundesweites Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“: 0800 116016

Bundesweites Elterntelefon:                  0800 111 0 550

Planung aktuelles Schuljahr

Digitaler Unterricht - Logineo LMS

LMS

Copyright © 2022 Gertrud Bäumer Realschule Essen Rights Reserved.